All die schönen Pläne

Es war alles so gut durchdacht: Ich stille das Kind, fahre zum Termin während Papa den Sohn ins Bett bringt, stille nach meiner Rückkehr erneut und schreibe anschließend in Ruhe meinen Artikel zum Termin. Es war so ein schöner Plan – wenn das Kind sich nur auch daran gehalten hätte. Denn statt nach der zweiten Stillrunde so wie sonst auch schnell wieder einzuschlafen, quengelte der Lütte rum und konnte auch nicht von Papa beruhigt werden. Das Ende vom Lied: Ich saß mit Laptop und Unterlagen im Bett, während das Kind neben mir schlummerte. Dabei hätte ich es wissen müssen. Baby und Pläne sind zwei Worte, die man nicht miteinander in Zusammenhang bringen sollte.

Denn entweder schläft das Kind länger als gedacht und so schafft man es nicht zum geplanten Zeitpunkt aus dem Haus. Oder aber das Kind schläft eben nicht. Egal wie entspannt die vergangenen Nächte waren. Sobald Mutti nach Ewigkeiten mal wieder ins Kino möchte, liegt das Kind wach und kommt nicht zur Ruhe. Beliebt ist, zumindest in unserer Familie, die Version „Mutti will kochen/backen/aufräumen/sonstwie ihre Hände benutzen und das Kind kann nur bei Mama auf dem Arm überleben“.

Wie es scheint, handelt es sich dabei um eine allgemein gültige Mütter-Weisheit. Als ich gegen Ende der Schwangerschaft anfing mir meine Zukunft mit Baby auszumalen und schon einmal den Termin fürs Babybier festlegte, schaute meine Freundin mich milde lächelnd an und sagte nur, ich solle besser keine Pläne machen. Recht hatte sie.

Eigentlich wollte ich schon längst die ganzen Bücher, Taschen und sonstigen Krimskrams im Arbeitszimmer durchgesehen und aussortiert haben. Denn der ursprüngliche Plan war, dass der Sohn mit spätestens einem Jahr sein eigenes Zimmer haben sollte. Ein schöner Plan. Und natürlich total sinnlos. Aktuell braucht das Kind noch kein eigenes Zimmer. Um genau zu sein braucht er nicht einmal ein eigenes Bett, denn er schläft bei uns.

Ich habe mir vorgenommen, keine Pläne mehr zu machen. Ein guter Plan, wie ich finde.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s